Egal ob Ihre Schüler*innen ein deutsch-französisches Märchen, ein Storyboard für einen Fotoroman oder ein Skript für eine gemeinsame Theateraufführung herstellen sollen: Die folgenden Werkzeuge sind eine wertvolle Hilfe, wenn es um die gemeinsame redaktionelle Arbeit geht.

Mit folgenden Tools können Ihre Schüler*innen online und synchron an einem Text arbeiten.

Dotstorming Dotstorming ist ein virtuelles Whiteboard, auf dem Sie sich in Echtzeit mit Kolleg*innen und/oder Schüler*innen austauschen können. Es ist besonders für die Durchführung gemeinsamer Online-Brainstormings geeignet, wobei man über ein Voting-System die Meinung der Teilnehmenden einholen kann. Mit Dotstorming können Sie einer oder mehreren Klassen Ideen und Projekte vorschlagen und dann bei einem Voting das beste auswählen lassen. Dieser Dienst ist gratis und einfach in der Handhabung. Sie legen ein erstes Whiteboard an, stellen eine Leitfrage zur Lenkung der Diskussion, laden die Teilnehmenden ein, die dann ihre Ideen hier anheften können. Anschließend können die verschiedenen Ideen diskutiert und bewertet werden. Die Posts auf dem Whiteboard können Text, Bilder oder Videos enthalten. Ein integriertes Chat-System ermöglicht eine parallele Diskussion unter den Teilnehmenden in Echtzeit. Die verschiedenen Posts werden in der Reihenfolge der Punkte, die sie erhalten haben, angezeigt.
EduPad EduPad ist ein web-basierter kollaborativer Texteditor, mit dem bis zu 15 Personen gleichzeitig an einem Textdokument arbeiten können. In Echtzeit lässt sich nachvollziehen, wer welchen Text bearbeitet.
Framapad Bis zu 15 Personen können mit Framapad gemeinsam an einem Text arbeiten (collaborative real-time editor). Alle Änderungen sind sofort für alle Teilnehmende sichtbar; alle beteiligten Redakteur*innen wird eine bestimmte Farbe zugeordnet. Neben der Textbearbeitung können die Schüler*innen im Bearbeitungsfenster miteinander chatten. Weder eine Anmeldung noch das Herunterladen der Software ist nötig.
Google Docs Mit Google Docs können Sie Dateien von Ihrem Computer hochladen und ortsunabhängig darauf zugreifen. Dateien lassen sich mit anderen Personen teilen und synchron bearbeiten. Leider gibt es keine farbliche Zuordnung, wer welchen Text verfasst hat, frühere Versionen werden nicht gespeichert. Zur Nutzung von Google Docs ist eine E-Mail-Adresse bei Google erforderlich.
Kialo Kialo ist ein Webdienst, mit dem Ihre Schüler*innen eine Diskussion zu einem komplexen Thema organisieren können. Kialo will kritisches Denken bei Schüler*innen fördern und sie dazu anregen, komplexe Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten. Das Für und Wider abwägen, Argumente suchen, gewichten und vorstellen – das alles kann Kialo auf einer einfachen Oberfläche und ohne Schnick-Schnack. Die Bedienung ist einfach. Die Lehrkraft schlägt eine These vor und fragt, ob die Schüler*innen dafür oder dagegen sind, ob sie einverstanden sind oder nicht. Die jeweilige Problematik kann mit Hilfe von Bildern oder Texten ausgeführt und illustriert werden. Die Schüler*innen lesen diese und werden anschließend aufgefordert, eigene Argumente dafür oder dagegen zu finden. Kialo ordnet die Argumente nach dem Logik-Prinzip. Jedes Argument kann wiederum Auslöser für eine neue Diskussion sein. Die Argumente werden als Text verfasst und haben maximal 500 Zeichen. Sie können aber mit externen Links veranschaulicht werden. Die Schüler*innen können diesen Links folgen, um sich eine Meinung zu bilden.
Miro Miro ist ein Online-Whiteboard, mit dem Schüler*innen gemeinsam Projektideen visualisieren und Gedanken ordnen können. Videos, Dokumente, Notizen oder Bilder können an das gemeinsame Whiteboard geheftet werden; man kann in die Details hinein- oder hinauszoomen.

Auch auf der Tele-Tandem plaTTform.e gibt es die Möglichkeit, asynchron an einem gemeinsamen Text zu schreiben, z. B. in Form eines Wikis. In Ihrem Kursraum können Sie ganz einfach Wikis anlegen, an denen die Schüler*innen direkt, auch von zu Hause aus, arbeiten.

Articles relatifs