Kommunikation ist das wichtigste Element von Tele-Tandem.

Videokonferenzen, bei denen die Schüler*innen ihre Partner*in im anderen Land live sehen, mit ihnen sprechen und ihnen Fragen stellen können, werden von den Schüler*innen neben der physischen Begegnung erfahrungsgemäß als einer der Höhepunkte des Tele-Tandem-Projekts erlebt: Verstehen, was die anderen sagen und selbst in der Fremdsprache verstanden zu werden – das sind echte Erfolgserlebnisse für Schüler*innen, die die Motivation für das Erlernen der Fremdsprache steigern.

Videokonferenzen eignen sich besonders gut in der Kennenlernphase und zur Planung der physischen Begegnung beider Klassen. Sie sind aber auch für die Vorbereitung des Projekts zwischen den Lehrkräften ein wichtiges Hilfsmittel.

Die Tele-Tandem plaTTform.e enthält eine integrierte Videokonferenzfunktion, das Programm „BigBlueButton„. Damit können Sie eine Videokonferenz direkt in Ihrem Kursraum auf der plaTTform.e organisieren. Sie können jedoch auch auf andere Programme zurückgreifen, um eine Videokonferenz mit Ihren Schüler*innen zu veranstalten. Einige Beispiele sind hier aufgelistet:

zoom.us zoom.us ist Marktführer bei digitalen Konferenzsystemen. Die Bedienung ist intuitiv, die Video- und Audioqualität ist auch bei einer hohen Anzahl an Teilnehmenden sehr gut. Es gibt zahlreiche praktische Optionen zur Moderation und Animation von Konferenzen und Präsentationen. Die kostenlose Version ist im Funktionsumfang eingeschränkt. Die Preise der Abovariante hängen von den gewünschten Optionen ab und sind teilweise unübersichtlich, auch wenn alle Optionen detailliert beschrieben werden. Zoom ist eine der wenigen Plattformen mit einer optionalen Dolmetschfunktion. Die Nutzung diese Funktion benötigt allerdings einige technische Vorbereitung.
meet.jit.si meet.jit.si ist eine kostenlose Videokonferenz-Plattform. Hier können Videokonferenzen schnell und ohne Erstellung von Benutzerkonten eingerichtet werden. Bei hoher Teilnehmerzahl lässt die Audio- und Videoqualität nach. Es kann zeitweise auch zu Überlastungen des Servers kommen.
whereby whereby ist eine Anbieter für Videokonferenzen. Die kostenlose Fassung sieht leider nur einen Meeting-Raum für maximal 4 Personen vor. Die Vorteile von whereby sind das angenehme Design und die sehr einfache Handhabung. Ein whereby-Konto und der Meeting-Raum lassen sich in weniger als 5 Minuten einrichten. Die Teilnehmenden können der Konferenz mit einem Klick auf einen individuell angepassten Link beitreten, ohne zuvor ein whereby-Konto anlegen zu müssen. Zudem stammt whereby aus Europa (Norwegen).
FaceTime FaceTime ist eine Videokonferenz-App von Apple und auf allen Apple-Geräten vorinstalliert. Bis zu 32 Personen können an einer Konferenz teilnehmen. Wenn alle Teilnehmenden ein iPhone oder iPad haben, ist Facetime eine sehr gute Möglichkeit, da keinerlei Installation nötig und die App bei vielen Teilnehmenden sehr stabil ist.
fairmeeting fairmeeting ist eine verschlüsselte, 100 %-ige Open-Source-Software für Videokonferenzen. Der Anbieter fairkom stellt fairapps ganz ohne Registrierung zur Verfügung. Für Notizen gibt es in jedem Konferenzraum ein gemeinsam bearbeitbares Dokument. Bei Verwendung des Chrome Plugins ist auch Screensharing möglich. Eine Liste bisheriger Konferenzen wird nur im eigenen Browser oder auf der eigenen App gezeigt und nicht auf dem Server gespeichert. fairmeeting ist DSGVO-konform.

Articles relatifs