Die Planung und Umsetzung eines gemeinsamen Projekts zwischen einer deutschen und einer französischen Partnerklasse setzt eine intensive Kooperation zwischen den betreuenden Lehrkräften voraus. Nicht nur der Besuch im anderen Land muss organisiert werden, auch die Lernziele und Projektphasen müssen definiert und abgestimmt, ein gemeinsamer Zeitplan muss aufgestellt und die Aufgaben für die Schüler im Rahmen der Arbeit auf Distanz durchdacht und vorbereitet werden. Das ist nicht immer ganz einfach, sind doch die Voraussetzungen und Arbeitsbedingungen an den Partnerschulen oft sehr unterschiedlich. Weil uns diese gemeinsame Vorbereitung der Lehrkräfte besonders wichtig erscheint, unterstützt das DFJW ein Vorbereitungstreffen.

Hierzu haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Sie können gemeinsam mit Ihrem französischen Partner am Tele-Tandem® Aufbaumodul teilnehmen. Hier haben Sie nicht nur die Gelegenheit zur individuellen Planung Ihres Projekts, sondern auch die Möglichkeit sich mit Kollegen auszutauschen und sich Anregungen zu holen. Unsere erfahrenen Fortbildner stehen Ihnen bei Fragen und Problemen jederzeit zur Verfügung und beraten Sie gern – sowohl bei technischen als auch bei pädagogischen Fragen.
  2. Sie können ein individuelles Vorbereitungstreffen am Ort Ihres Partners organisieren. Auf diese Weise können Sie direkt die Schule Ihres Partners, die Ausstattung, die Kollegen und den Arbeitskontext kennenlernen und so Ihre Projektplanung den Gegebenheiten anpassen und sind auch terminlich flexibel. Für ein individuelles Projektplanungstreffen können Sie eine finanzielle Unterstützung durch das DFJW beantragen.

 

Förderung eines individuellen Vorbereitungstreffens

Was wird gefördert?

Das DFJW kann einen Zuschuss gewähren zu den:

  • Reisekosten:

Zuschuss zu den Fahrtkosten als Kilometerpauschale (0,12 €) für die Lehrkraft, die zum Ort des Partners reist. Berechnen Sie hier Ihren Fahrtkostenzuschuss.

  • Aufenthaltskosten:

max. 30€ pro Tag und pro Person für max. 2 Personen und 2 Tage bei Übernachtung im Hotel o.ä. Bei Unterkunft in Gastfamilien kann grundsätzlich kein Zuschuss zu den Aufenthaltskosten gewährt werden. 

Wer stellt den Antrag? Der Antrag muss von der Lehrkraft gestellt werden, die zum Ort des Partners reist. Der Zuschuss kann nicht an Privatpersonen überwiesen werden, sondern nur auf das Konto der jeweiligen Schule oder eines Trägers, der die Durchführung des Projekts im schulischen Bereich unterstützt (z.B. Förderverein).
Wann muss der Antrag gestellt werden? Spätestens 2 Monate vor dem geplanten Vorbereitungstreffen
Und dann? Wird der Antrag genehmigt, so erhält der Antragsteller einen vorläufigen Bewilligungsbescheid und gegebenenfalls eine Abschlagszahlung.
Was mache ich nach dem Vorbereitungstreffen? Der Antragsteller reicht den Verwendungsnachweis zusammen mit den Kopien aller Belege für Fahrt- und Aufenthaltskosten ein. Der endgültige Zuschuss wird nach Prüfung der eingereichten Unterlagen überwiesen.

Dem Verwendungsnachweis ist außerdem eine Beschreibung des geplanten Projekts, das die Partner während des Vorbereitungstreffens gemeinsam erarbeitet haben, beizufügen:

  • Pädagogische, soziale und sprachliche Ziele
  • Teilnehmer (Klassenstufe, Sprachniveau)
  • Themenwahl und Gliederung in konkrete Aktivitäten
  • Nutzung der neuen Technologien
  • Etappen und Durchführungsmodalitäten, Zeitplanung
  • Angestrebtes Endprodukt
  • Geplante Auswertungsmodalitäten
 

An wen müssen die Unterlagen geschickt werden?

 

Deutsch-Französisches Jugendwerk

Referat Interkulturelle Ausbildung

Sprachenbereich

Molkenmarkt 1

10179 Berlin

Antragsformulare http://www.dfjw.org/formulare